Eltern mit Behinderungen: Sima Surkamp

Heute ist die Überschrift schlichtweg der Name, der Person welche mir heute, in der Blogreihe Eltern mit Behinderungen, ein Interview gegegben hat. Sima Surkamp ist für viele Menschen in Deutschland keine Unbekannte. Wer sie noch nicht kennt, hat etwas verpasst und kann gerne mit diesem Interview einen kleinen Einblick bekommen, was diese beeindruckende Frau so stemmt. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Blogreihe: Eltern mit Behinderungen Elternassitenz

Donnerstag ist Blogreihentag zum Thema Eltern mit Behinderung. Heute geht es um Recht, Wunsch und Wirklichkeit bezüglich Elternassistenz. Ein Papa mit einer hochgradigen Sehbehinderung, der auf eine Begleitperson und einen Blindenstock angewiesen ist, lebt mit seiner Frau und seinem fast 4 jährigen Sohn im Norden von Deutschland. Die Großeltern und weitere Familie leben 300 km weit entfernt und so sind die drei im Alltag auf sich allein gestellt.

Trotz Handicap arbeitet der Vater Vollzeit und sorgt für das finanzielle Auskommen. Die Mutter plante den Wiedereinstieg in den Beruf mit dem Start der Kindergartenzeit.

Allerdings sah sich die Familie plötzlich und unerwartet mit Integrationsproblemen und auftretenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Fehlentwicklungen des Sohnes konfrontiert. Innerhalb weniger Monate platzte der „Traum“ vom eigentlich so klassischen Familienmodell. Der Sohn erhält aufgrund der gewährten Pflegestufe 1 mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz Betreuungsleistungen von der Pflegekasse. Die damit eingekaufte Erzieherin leistet ca. 5 Wochenstunden und ist eine starke Entlastung für die Familie.

Weiterlesen

Elternassistenz

Ein Thema das mir auf der Seele liegt. Elternassistenz. Was? Elternassitenz ist eine Hilfe in Person, die behinderten Eltern bei der Versorgung ihrer Kinder hilft. Die Hürden hierfür sind relativ hoch und bei mir kam eine Assitenz aus verschiednen Gründen nicht in Frage. Nähres dazu, wird im neuen Jahr folgen…

Es werden IMMER Menschen gesucht, die helfen möchten, Gerade in Form von einer bezahlten Elternassitenz. Der Bundesverband für behinderte und chronisch kranke Eltern hat heute um die Veröffentlichung folgender Mail gebeten:

Der Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern – bbe e. V. bietet auch im Frühjahr 2016 in Hannover wieder eine Fortbildung für Elternassistentinnen und Elternassistenten an. Die Fortbildung richtet sich an Personen, die bereits als Elternassistent/in arbeiten oder die sich für dieses Arbeitsfeld interessieren.
Elternassistenz unterstützt Eltern mit Körper- und Sinnesbehinderungen und chronischen Erkrankungen dabei, den Alltag mit Kind selbstbestimmt zu gestalten und für dessen Wohl zu sorgen.

An zwei Wochenenden befassen sich die Teilnehmer/innen u. a. mit folgenden Fragen: Was erwarten behinderte Eltern von einer Elternassistenz? Wie gelingt eine gute Arbeitsbeziehung, damit die Eltern die notwendige Unterstützung erhalten, sich das Kind wohlfühlt und trotzdem die Eltern erste Bezugsperson für das Kind bleiben? Was brauche ich, um als Elternassistent/in gut arbeiten zu können?

Detaillierte Informationen zur Fortbildung und den Anmeldebogen lasse ich bei Bedarf und Interess gerne zukommen. Anmeldeschluss ist der 1.2.2016. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Es fallen 300 Teilnahmegebühren für beide Blöcke zusammen an, die Getränke werden vom Veranstalter übernommen. Kosten für sonstige Verpflegung, Anreise und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Email (elternassistenz-hannover@behinderte-eltern.de) an die Beratungsstelle Elternassistenz des bbe e. V. in Hannover.

Für Mitarbeiter/innen aus Sozial- oder Jugendämtern oder politische Entscheidungsträger und kommunale Hilfeplaner veranstalten wir ebenfalls eine Fortbildung zum Thema Unterstützung für Eltern mit Behinderungen über den Dt. Verein. Dazu bitte folgendem Link folgen:

https://www.deutscher-verein.de/de/fachveranstaltungen-akademie-2016-unterstuetzung-fuer-eltern-mit-behinderung-elternassistenz-und-begleitete-elternschaft-als-hilfen-der-eingliederungshilfe-und-jugendhilfe-1870,660,1000.html