Bei Blogprinzessin habe ich gelesen, dass ihre Kinder nichts zu Ostern bekommen. Ich finde das gut. Und doch handhaben wir es ganz anders und in diesem Jahr haben wir es sogar total übertrieben. Warum? Wie kann das sein?

Wir haben eine große Familie. Wenn wir alle zusammen sind, sind das mindestens 20 Menschen. Darunter ist Junior das einzigste Kleinkind. 2 Teenager sind noch dabei und der Rest sind Erwachsene. Ich habe es schon so oft versucht, diesen – meinen Lieben – zu erklären, dass sie nichts schenken sollen. Aber wisst ihr was? Das interessiert meine Lieben nicht. Egal wie oft und wie ausführlich ich es Ihnen erkläre. Irgendjemand bringt immer eine Kleinigkeit noch mit. Und damit fängt das Unheil an. Von 20 Erwachsenen Schokoladenostereier zu bekommen, finde ich auch nicht gut. So haben wir gesagt, wir holen ein Ostergeschenk für Junior und jeder kann einfach etwas Geld geben. Damit sind alle einverstanden. Als ich diese Absprache getroffen habe, dachte ich an ein Spiel, etwas für den Garten oder ähnliches.

Und dann sahen wir in den Kleinanzeigen ein Trampolin. Ein großes Trampolin. Ein Trampolin für den Garten. Zum Hüpfen und Spaß haben. Ja – und dann haben wir entscheiden dieses Trampolin zu kaufen. Junior hüpft total gerne und gerade im Moment, wo ich mit ihm überhaupt nicht weggehen kann, kam es mir sehr verlockend vor, selbst eines bei uns im Hof zu haben. Wir hatten nun ein Trampolin im Keller.

Damit Junior so ein großes Geschenk (das letzten Endes ein Geschenk für uns alle ist und meinen Alltag und mein schlechtes Gewissen etwas erleichtert) nicht einfach so schenken mitten unter dem Jahr, bekam er es zu Ostern.

Trampolin.jpg

 

Und so finde ich es wunderbar, wie Blogprinzessin das mit ihren Kindern handhaben und finde unsere Lösung – für uns – aber auch eine ganz gute.

 

Und wisst ihr was für Junior das Größte war?

Die 3 Ostereier die er am Ostersonntag nach dem Aufwachen gefunden hat.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Advertisements

4 Gedanken zu “Geschenke zu Ostern

  1. Das kenn ich! Auch bei uns zu viele Erwachsene für zu wenig Kinder!
    Irre Geschenksflut und auch meine Bitten nach nix oder wenig werden nicht gehört…
    Finde eure Lösung super!!!
    Liebe Grüße Lilla

    Gefällt mir

  2. Wir haben auch eine große Familie. Meine Schwester und ich hatten in Spitzenjahren25 Osterhasen bekommen.

    Aber ganz im Ernst, selbst als Kind war mir das zu viel und wir haben viel davon dann weiter verschenkt und ich fand das absolut ok. So hatten auch andere Kinder eine Freude daran, die vielleicht nicht so viel bekommen hatten.

    Je älter wir wurden, desto weniger Schoki gab es, sondern auch mal kleine Geschenke. Fand ich gut.

    Das mit dem Trampolin finde ich aber auch eine schöne Idee. Und ich finde es gar nicht schlimm, dass es ein „Familiengeschenk“ ist (also für die ganze Familie^^). Ist doch super 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s