Wheelymum zieht um

Meine Lieben, als ich vor 10 Monaten mit dem Bloggen begann, hatte ich so gar keine Vorstellung. Aber ich dachte, ich habe etwas zu sagen. Grafisch und technisch befand sich mein Know How im Minusbereich. Denn es interessierte mich nie. Ich bin ein analoger Mensch, ich liebe Sprache und Schrift. Aber eben auf Papier. Und so stellten sich mir viele, viele Herausforderungen.

Mit dem Aufbau meines Blogs war ich seit einiger Zeit nicht mehr zufrieden. das Design gefiel mir sehr gut, aber Benutzerfreundlich war er nicht. Man muss selbst nicht alles können, es gibt für alles jemanden der sich gut oder besser damit auskennt. So habe ich mir Hilfe geholt.

Und Wheelymum wird heute umziehen.

Ihr findet mich nun direkt unter:

www.wheelymum.com

Alle alten Beiträge sind auch dort zu finden, leider ohne eure tollen Kommentare. Also wer Lust hat, bitte schreibt gerne nochmal etwas auf dem neuen Blog dazu.

Das Design ist neu und hoffentlich benutzerfreundlicher. Auch ein neues Logo habe ich Dank

Das bunte Zebra

wheely-mum-logo-4c

Ich freue mich auf Euch

Liebe Grüße

Wheelymum

Eltern mit Behinderung: Eingewöhnung

Behindert

Und schon wieder ein Beitrag über die Kindergarteneingewöhnung. Dieses Mal geht es aber weniger um meinen Sohn, sondern eher um mich. Junior ist vielmehr lediglich der Grund. Denn ohne ihn würde ich nicht so viele Tage und Stunden im Kindergarten verbringen.  Denn  auch ich hatte eine Art Eingewöhnung. In den Kindergarten, in die neuen Abläufe, in die vielen Fragen der Kinder. Denn ich habe mir viele Gedanken vor dem Kindergartenstart gemacht. Und zwar über meine Behinderung und wie ich im Kindergarten klar kommen werde. Read more

Kindergarteneingewöhnung nichts muss

Steinekunst

Wir befinden uns in der Woche 3 der Kindergarteneingewöhnung. Nach unserem anstrengenden Start, verliefen die nächsten Tage ganz gut. Es war klar, dass ich dabei sein werde. Das gab meinem Sohn Sicherheit. Sicherheit die Räume zu erkunden. Sicherheit sich ganz langsam mit anderen Kindern ins Spiel zu wagen und die Sicherheit sich langsam, ganz langsam, in Beziehung zu den Erziehern zu gehen. Aber es bleibt anstrengend. Read more

Lieblingsbuch im September

Lieblingsbilderbuch September 16

Diesen Monat fällt es mir ganz besonders leicht ein Lieblingsbuch auszuwählen. Ein Buch welches wir aktuell aber sehr intensiv und immer und immer wieder lesen ist das Buch In meinem kleinen Herzen von Jo Witek und Christine Roussey.

Read more

Bad Wildbad mit der ganzen Familie

Über unseren Start und den tollen Besuch im Baumwipfelpfad könnt ihr hier mehr lesen. Wir hatten das große Glück, 2 Tage in dem kleinen Ort Bad Wildbad bleiben zu können. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an das Touristikzentrum in Bad Wildbad für die Kooperation. Denn ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen. Denn ohne eine Übernachtungsmöglichkeit wäre der Besuch des Baumwipfelpfades viel zu anstrengend für mich gewesen. So haben wir uns nach den Abenteuern dort, zunächst einmal ausgeruht.

Danach wollten wir in das kleine Städtchen und haben es etwas erkundet. Ziemlich schnell mussten wir aber eine Pause einlegen. Es war heiß, die Sonne brannte und es gab so leckeres Eis und selbstgemachten Kuchen, dass wir uns einfach in den Schatten setzten. Neben uns fließt die Enz und wir machen es uns gemütlich. DAS ist absolutes Urlaubsfeeling.

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES
So wunderschön

Wir schlendern noch etwas durch die Kleinstadt, die wirklich vollkommen barrierefrei ist. Die Gehwege sind breit genug, für Rollstuhlfahrer, alle Brücken sind stufenlos. Randsteine gibt es so gut wie keine, und falls doch, sind diese gut abgesenkt. Kleine Gassen, verwinklete Straßen laden zum entdecken und stöbern ein. Es gibt nicht allzuviele Geschäfte, dafür besondere, kleine Läden, die zum stöbern und verweilen einladen. Keine Masse, wie man sie in jeder Stadt findet.

 

 

Die Stadt Bad Wildbad setzt sich aus drei Gemeinden zusammen. Warum ich das hier schreibe? Weil ich einen Tipp zum Abendessen bekam. Wir wollten auf den Kleinenzhof und ich dachte zunächst das sei direkt in Wildbad. Ist es aber nicht. So sind wir mit dem Auto zu diesem Hof gefahren, der eigentlich eher ein Campingplatz ist. Aber absolut empfehlenswert. Es gibt Tiergehege mit Pferden, Hasen, Ziegen und Schafen am Hang. Darunter findet sich ein toller (Wasser- ) Spielplatz. Diesem gegenüber liegt ein kleines Restaurant. So konnten wir hier gemütlich und lecker, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu teuer, essen und Junior konnte vor und nach dem Essen mit anderen Kindern auf dem Spielplatz toben.

 

Am nächsten Morgen hatten wir eine tolle Sicht auf den Sommerberg. Wir haben uns auf den Weg in den Kurgarten gemacht. Bad Wildbad ist eine Kurstadt. Das bedeutet aber nicht, dass man hier nur alte oder kranke Menschen trifft. Nein. Es ist vielmehr so, dass Begebenheiten und Örtlichkeiten auf diese Menschen ausgerichtet sind und alle davon profitieren können.

Der Kurpark hat viele kleine Wege. Ich wollte einfach nur sitzen bleiben und genießen.

Die Bäume spendeten auch im Hochsommer Schatten und es war zu jederzeit angenehm temperiert.

angekommen

 

Ein absolutes Highlight war hier der Räubernestspielplatz, auf dem Junior sich lange, lange ausgetobt hat. Auch ich war ganz verliebt in die vielen kleinen Einzelheiten und Besonderheiten. Der Spielplatz sind benahe zwei. Einer Oben auf dem Berg, von der Straße aus zu erreichen und ein unterer im Schatten des Kurparkes. Die beiden sind durch eine Rutsche miteinander verbunden. Hier gibt es wieder die Möglichkeit für Fußgänger oder kleine Kletteraffen einen Klettersteig hoch zu gehen  oder eben die Variante für Kinderwagen, Rollstuhl oder Menschen die nicht so gut zu Fuß sind, außen herumzulaufen.  Für mich die optimale Ergänzung, gerade auch für Familien in denen Menschen mit Behinderungen leben. So können alle zusammen sein und jeder nach seinem Gusto etwas erleben.

 

Ein Kindertraum

Natürlich gab es noch viel mehr zu entdecken.

 

Und ein Paragleiter der just in diesem Moment landete.

Ihr merkt, es gibt viel zu sehen, für jung und alt. für aktive und Genießer.

Auf dem Rückweg zum Auto haben wir noch ein paar besondere Bauwerke angeschaut, die einfach nur durch ihre Bauweise und Präsenz beeindrucken.

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Und plötzlich denkt man, man sei im Süden

 

Es war ein sehr schöner Ausflug. Ein Kurzurlaub für Körper und vor allem die Seele. Reine Familienzeit, ohne die Überlegung: Komme ich da auch mit dem Rollstuhl hin? Ist da etwas für Junior dabei oder wird er sch langweilen? Es war einfach toll und wir kommen sehr gerne wieder, denn wir haben noch lange nicht alles entdeckt und ausprobiert.

Save

Save

Blogreihe: Eltern mit Behinderungen:Kind gesund, Eltern beeinträchtigt

Behindert

Ich habe leider gerade erst gesehen, dass der Blogreihenbeotrag gestern wohl nicht online ging. Ich weiß nicht wieso, aber ich möchte ihn Euch heute unbedingt noch nachreichen, da ich nicht weiß, wie lange er in der Mediathek online stehen wird.

Denn ja, der Blogreihendonnerstag ist heute geklaut. Naja, nicht geklaut, aber es ist vielmehr ein Linktipp zum SWR. denn Report Mainz hat sich mit dem Thema Eltern mit Behinderungen beschäftigt. Und genau dies ist mein Anliegen. Aufmerksam machen auf Eltern mit Behinderungen:

Zur Mediathek: Kind gesund, Eltern beeinträchtigt. Der alltägliche Kampf von Eltern mit Behinderungen

Gerade um das Thema Elternassitenz handelt dieser Beitrag. Uns ging es ähnlich wie den Eltern von Talishia. Es muss ich etwas tun und ob hier das neue Bundesteilhabegsetz ausreicht ist mehr als fraglich.

Ich danke Report Mainz für die Reportage. Als bei den Dreharbeiten für die Sendung Familien gesucht wurden, hat der Bundesverband für chorisch kranke und behinderte Eltern einen Aufruf gestartet. Eine Familie mit Elternassitenz wurde wesenlich länger gesucht, als eine die keine Hilfe bekommt.

Hier läuft etwas falsch und das müssen wir ändern. In erster Linie mit Öffentlichkeitsarbeitet. genau aus diesem Punkt möchte ich euch wieder bitten,…. teilt und verbreitet diesen Beitrag, damit so viele Menschen wie nur möglich einen Einblick bekommen.

 

Ich danke Euch

 

Weitere Beiträge der Blogreihe findet ihr hier:

 

Bad Wildbad und Baumwipfelpfad mit Rollstuhl und der ganzen Familie (+Gewinnspiel)

Baumwipfelpfad

Vor ein paar Wochen durften wir zwei wunderschöne, sonnige  Tage in Bad Wildbad verbringen. Ein Highlight dabei war auf jeden Fall der Baumwipfelpfad. Dieser Beitrag ist eine Kooperation mit dem Baumwipfelpfad Schwarzwald und dem Touristikzentrum in Bad Wildbad. Reisen mit Rollstuhl und meiner Familie sind nicht immer einfach. In Bad Wildbad war dies überhaupt kein Problem. An einem sonnigen Tag haben wir das Auto vollgepackt und uns auf den Weg in den Nordschwarzwald gemacht. Read more

24 Wochen

24-wochen-titelbild

Im August habe ich mit meinem Mann das Open – Air Kino besucht. Wir haben den warmen Sommerabend genossen und einen Film, ganz untypisch für ein Sommer Open – Air angeschaut. Ein Film bei dem die Regisseurin anwesend war noch einige Infos dazu gab. Ein Film von dem ich mir wünsche, dass ihn viele Menschen sehen und das darüber diskutiert wird. Ein Film der ein Tabuthema offen anspricht. Ein Film der bewegt. Ein Film der jetzt im September ins unsere Kinos kommt. Read more

12 von 12 im September 16

12-von-12-im-september-7

Die tolle Bloggeraktion 12 von 12 findet natürlich auch am 12 September statt. Ich freue mich sehr dabei sein zu können, denn heute dreht sich alles um das Kindergartenkind. Ich möchte immer bilder machen oder mir Sachen notieren. Wenn ich dies nicht sofort erledigt gerät manches in Vergessenheit und später ärgere ich mich darüber.  So habe ich heute die 12 von 12 zum Anlass, für mich, genommen um die Eingewöhnung von Junior weiter festzuhalten.

Read more

Wochenende in Bildern 10/11.September

Ein volles Familienwochenende. Mit viel Arbeit, viel Zeit draußen und vielen lieben Menschen geht heute Abend zu Ende. Schade eigentlich, dass es schon vorbei ist. So könnten alle Wochenenden sein. Read more